ÜBERBLICK Flughafen Wien Gruppe:

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Dreivierteljahr

T€

 1-9/2004

 1-9/2003

V. Ist/Ist

Umsatzerlöse inkl. sonstiger betriebl. Erträge

312.044,90

271.321,80

15,0%

Aufwendungen (Personal, Abschreibung,....)

- 225.182,10

-189.222,70

15,9%

Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)

86.862,80

82.099,10

5,8%

Beteiligungsergebnis ohne at equity Unternehmen

500,50

1.603,30

-68,8%

Zinsergebnis

5.786,40

6.190,10

-6,5%

Sonstiges Finanzergebnis

-4.917,90

708,00

-794,6%

Finanzergebnis ohne at equity Unternehmen

1.369,00

8.501,30

-83,9%

Beteiligungsergebnis at equity Unternehmen

234,10

67,00

249,3%

Finanzergebnis

1.603,10

8.568,40

-81,3%

Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT)

88.465,90

90.667,50

-2,4%

Ertragsteuern

-28.214,20

-30.638,00

-7,9%

auf Minderheitenanteile entfallendes Ergebnis

-142,50

-298,80

-52,3%

Periodenergebnis

60.109,20

59.730,70

0,6%

Ergebnis je Aktie (in €)

2,86

2,84

0,7%

Investitionen

Die größten Einzelinvestitionen in den ersten neun Monaten des Jahres 2004 waren:

Entwässerung der Piste 16/34 (EUR 9,3 Mio.), Bau des Vorfeldes Nord-Ost (EUR 11,2 Mio.), Errichtung des Flugsicherungsturms (EUR 11,6 Mio.) und des Office Parks (EUR 24,9 Mio.), Erweiterung der Gepäckzentrale (EUR 5,9 Mio.), Vorarbeiten für die Errichtung des ÖBB-Bahnhofs (EUR 4,7 Mio.), das Straßensystem Zentrum (EUR 6,8 Mio.) und die Planungsleistungen für das Projekt Skylink (EUR 4,6 Mio.)

Ausblick

Mit einem Passagierwachstum von 12,3 Prozent, einem Anstieg der Flugbewegungen von 12,6 Prozent und einer 20,7-prozentigen Steigerung des Höchstabfluggewichtes (MTOW) kann der Flughafen Wien auch im Oktober mit zweistelligen Zuwachsraten punkten.

Winterflugplan 2004/2005.

Neu im Programm:  London Stansted, Turin, Cancun und Trinidad/Tobago

Insgesamt: 145 Destinationen und wöchentlich 2.397 Flüge

Jänner 2005:

Maersk Air nimmt als Neukunde des Flughafens Wien den Flugbetrieb nach Kopenhagen mit auf.

Der Homecarrier Austrian:

Erhöhung der wöchentlichen Frequenzen im Vergleich zum Winter 2003/2004 von 1.150 Flügen auf 1.412 Flüge. Das sind wöchentlich 262 Flüge mehr.

Mit 1. Oktober 2004 gilt am Flughafen Wien eine neue Tarifstruktur:

Der Landetarif wird im Schnitt um 16 Prozent abgesenkt.

Damit werden Drehscheibenfunktion und Wettbewerbsfähigkeit des Flughafens Wien weiter gestärkt. Um die Ost-West-Hub-Funktion auszubauen, wird allen Airlines ein Frequenzdichte-Incentive angeboten, der Kostenvorteile von bis zu 40 Prozent bringt.

Insgesamt entsprechen beide Maßnahmen einer Gebührensenkung der Flughafen Wien AG von rund 3 Mio. Euro im Jahr 2004 bzw. von rund drei Prozent im Jahr 2005.

Für das Gesamtjahr 2004 wird ein Passagieraufkommen von 14,7 Mio. erwartet.

2003 konnten insgesamt rund 12,8 Mio Fluggäste abgefertigt werden.

Das ist ein Plus von 1,9 Mio Fluggästen.